lakai.org

Das Skateboard

Viele kennen es, viele nutzen es – das Skateboard. Ursprünglich hieß es noch Asphaltsurfer. Entstanden ist es in dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten. An der Küste Americas sieht man sie oft: die Surfer. Sie reiten mit ihren Brettern auf den Wellen. Die Surfern haben letztendlich Ende der 50er Jahre auch den Anstoß zur Erfindung des Skateboards gegeben. Da sie auch auf der Straße oder bei Flaute skaten wollten, haben sie unter ein einfaches Brett einen Rollschuh gebaut – das Skateboard war geboren.

Schon früher, als auch heute gab es namenhafte Firmen die dieses Sportgerät herstellten. Damals war noch nicht daran zu denken, damit Tricks, wie einen Ollie zu machen, aber zum auf der Straße rollen reichte es allemal. Der Begriff Skateboard wurde eingedeutscht und bedeutet soviel wie “Rollbrett“. Heutzutage bekommt man die sogenannten “Rollbretter” in allen Formen, Farben und Ausführungen. Für den Anfänger bis zum Profi ist alles dabei. Der Aufbau ist jedoch immer sehr ähnlich: Ein Brett und vier Rollen.

Berühmte Persönlichkeiten

Ob Longboard

Trotz vieler verschiedener Arten an Skateboards haben alle ein Brett, zwei Achsen und vier Rollen.

Nicht nur Jugendliche und Erwachsene aus aller Welt lieben das Skateboard. Da es sich beim Boarden mittlerweile um einen Profisport handelt, haben sich natürlich auch heute prominente Menschen an diesen Sport herangewagt.
Der Amerikaner Allen Ollie Gelfand war der erste Mensch der den Sport revolutionierte. Er schaffte den ersten “Ollie” mit seinem Skateboard und gab diesem Trick somit seinen Namen. Vor ihm blieb nichts mehr sicher, das Streetboarden war geboren. Bänke, Mauern, Geländer und Treppen wurden für Tricks genutzt. Die Techniken entwickeln sich aber auch heute noch weiter.

Als wohl bekanntester Skateboarder ist hier Tony Hawk zu nennen. Er stieg bereits mit 2 Jahren auf ein Rollbrett und kletterte damit die Kariereleiter hoch. Er bekam Sponsoren und gründete später sogar eigene Firmen.

Streetwear

Als Sportler mit einem bestimmten Sport möchten man erkannt werden. Auch hier hat die Industrie sofort reagiert und streut den Markt mit passenden Boarder- Accessoires. Ganz berühmt sind die sogenannten Converse Chucks oder Vans. Hierbei handelt es sich um bequemes und lässiges Schuhwerk. Zum Skaten eignen sich wohl noch am Besten die Schuhe von Lakai. Skater hören meistens Hip Hop und sind an ihren locker sitzenden Hosen, langen Shirts und Basecaps, der sogenannten Streetwear zu erkennen. Ein muss für jeden echten Fan dieses Sports.